Schiller-Realschüler besuchen Prag

Nach den schriftlichen Prüfungen starteten die Klassen 10 a und 10 c mit ihren Lehrern Waltraud Wetzel, Regine Menzel-Jaquet und Hans Steinbrenner zu einem Ausflug nach Prag.

Am ersten Abend wurden die Schüler in den Stadtteil Hradschin mit dem Veitsdom geführt. Nachts herrlich angeleuchtet, erinnerte er an das Gmünder Münster. Kein Wunder, da bei beiden der  Baumeister der Gmünder Peter Parler war. Die hoch gesicherte Burg als Präsidentensitz  beindruckte v. a. durch den Blick auf die Metropole.  Am nächsten Tag ging es zu dem wuseligen Altstädterring, der mit seinen Gauklern und Künstlern begeisterte. Abends wartete das Schwarze Theater mit leuchtenden Attraktionen.

Mittwoch wurde Prag vom Schiff aus bewundert. Die Moldau und Stadtsilhouette  zeigten sich bei  herrlichem Sonnenschein. Die Karlsbrücke mit den Brückentürmen und die angrenzende Kleinseite mit ihren vielen Gässchen wurden anschließend besichtigt.

Zeit zum Shoppen , eigenes Erkunden und ein Besuch in der Disco standen auch auf dem Programm. Alles in allem ein gelungener Abschluss der gemeinsamen Schulzeit in der Schiller-Realschule, der einen Einblick gab in das aufregende Leben in einer europäischen Weltstadt.

Studienfahrt der Klasse 10b/c nach England

Die Schülerinnen und Schüler der ehemaligen 9b, nun aufgeteilt in der Klasse 10b und 10c, waren gleich in der zweiten Schulwoche auf Studienfahrt in England. Um einen möglichst großen Vorteil zur Prüfungsvorbereitung und der anstehenden EuroKom-Prüfung zu schaffen, fand diese Englandfahrt so früh im Schuljahr statt.